• Messehalle Lobby

Die EOA und virtuelle Messen an sich sind mittlerweile in aller Munde und stark im Kommen. Dies führte auch zu folgendem Interview, das SQUT, die Fachzeitschrift für Dialogmarketing und >Kommunikation, mit dem Moderator der EOA16, Detlev Artelt, geführt hat.

Über die EOA16 als virtuelle Messe

SQUT: Herr Artelt, Sie veranstalten eine komplett virtuelle Messe – das bedeutet aber auch: keine Gimmicks, keine Snacks, kein abendliches Smalltalken an der Bar. Was macht sie dennoch attraktiver als konservative Veranstaltungen?

D. Artelt: Da gibt es einige: So müssen wir als Veranstalter keine Zeit für die Suche und Buchung eines oft jahrelang im Voraus ausgebuchten Veranstaltungsortes investieren und zudem keine teuren Messehallen anmieten. Für die Besucher und Aussteller kommt hinzu, dass weder Zeit- noch Geldinvestition in Punkto Anreise und Übernachtung entstehen – immerhin besucht er die Messe von Zuhause oder vom Büro aus via Browser.

Auf der Messe selber bieten sich natürlich auch Vorteile. So ist eine schnelle Interaktion mit den Besuchern möglich, darüber hinaus sind nach dem Event alle Vorträge abrufbar, so dass man seine ganz persönlichen Highlights immer wieder erleben kann.

Und das waren nur einige Vorteile, weitere findet man in unserer aktuellen Info-Grafik zum Thema.

4 gute Gründe für Online-Messen - zum Interview mit Detlev Artelt
SQUT: Können Sie kurz erläutern, was den Besucher erwartet? Wie kann man sich einen Messerundgang vorstellen?

D. Artelt: Das würde in allen Details den Rahmen sprengen. Aber anbei mal einige Highlights in Kurzform: Von der Empfangshalle aus gelangt man in alle anderen virtuellen Räume der Messe. So kann man von hier aus die einzelnen Messehallen mit den jeweiligen Ausstellern besuchen, an deren Ständen man auf virtuelle Infomaterialien in Form von Videos, PDFs und Präsentationen zugreifen kann. Diese können die Besucher auch in ihrer persönlichen Messemappe ablegen und später platzsparend als Zip-Datei runterladen.

Man kann zudem das Auditorium besuchen, wo spannende Podiumsdiskussionen und interessante Fachvorträge auf den Zuhörer warten. Nach jedem Agendapunkt kann man zudem noch mit den Vortragenden über den Vortrag diskutieren – hier oder am entsprechenden Messestand. Spannend ist auch die Networking Lounge: Hier gelangen Sie in einen offenen Chat, in dem sie mit jedem Besucher der Messe chatten können – egal ob Aussteller, Gast oder Vortragender.

Zu guter Letzt bleibt da noch das Gewinnspiel, an dem Sie bei Ihrem Messebesuch automatisch teilnehmen, und das einen zusätzlichen Anreiz bietet, sich auf der Messe zu bewegen und mit anderen Besuchern zu interagieren.

SQUT: Ein wichtiger Aspekt herkömmlicher Messen ist der direkte Kontakt zu Kunden und Partnern. Auge in Auge entsteht eine gewisse Verbindlichkeit. Fehlt dies auf einer virtuellen Veranstaltung nicht?

D. Artelt: Ganz im Gegenteil! Die #EOA16 ist auf Interaktion ausgelegt und bietet viele Funktionen miteinander in Kontakt zu kommen.
Auf einer analogen Messe sehe ich nicht, wer noch auf dem Event ist und kann auch nicht „mal eben“ jemanden ansprechen, den ich vielleicht schon Jahre kenne, da ich immer in einer anderen analogen Halle unterwegs bin. Bei der #EOA16 geht dies ganz einfach.

Immer wenn ich einen Messestand betrete, sehe ich dort das Vorstellungsvideo des Unternehmens, sehe welcher Ansprechpartner verfügbar ist und kann parallel alle Dokumente in meine Messemappe übernehmen. Natürlich kann ich von hier aus auch in den sozialen Netzen direkt auf die Seiten oder Kanäle der Unternehmen gelangen. Das geht auf einer analogen Messe nicht so schnell.

Wir möchten aber auf keinen Fall ein persönliches Gespräch, ein Treffen unter Menschen mit der #EOA16 verhindern. Ganz im Gegenteil soll auf der digitalen Messe der erste Kontakt geknüpft werden, der dann das Gegenseitige Interesse auslotet und ein analoges Treffen vorbereitet.

SQUT: Zu guter Letzt noch eine Frage: Sie sind mit der EOA kürzlich auf eine neue Plattform umgezogen. Was ändert sich für die Teilnehmer?

D. Artelt: Die neue Plattform ist in allen Bereichen transparenter, innovativer und bietet ein frischeres Design. Wir haben nach den ersten beiden Messen „Einfach Online Arbeiten“ das Feedback der Aussteller und Besucher aufgenommen, im Detail ausgewertet und daraufhin die Veränderungen realisiert.

Das Team der Messe hat die „Best of Breed“ Produkte in eine völlig neue Lösung zusammengezogen und schafft daraus ein neues Messeerlebnis – wobei der Besucher einfach im Büro oder im HomeOffice bleiben kann. Natürlich ist ein Besuch via Smartphone oder Tablet genauso möglich.

Der ganze Event besteht aus Kommunikation. Wir haben für jeden Besucher einen Status, der visualisiert, ob der Mensch gerade ansprechbar ist oder nicht. Chat per Text und Videomeetings sind an jeder Stelle möglich und bieten die notwendige Diskretion, da diese Gespräche verschlüsselt stattfinden.

Interview zur digitalen Messe #EOA16 mit dem Moderator Detlev Artelt Klick um zu Tweeten

Überzeugen Sie sich selbst…

Die neue Messeplattform bietet noch viele weitere spannende Funktionen, die wir Ihnen als Besucher am 08./09.11.2016 LIVE im Internet zeigen dürfen. Melden Sie sich einfach kostenlos als Besucher an und seien Sie dabei!

Das Interview führte Kristin Rosenow, Chefredakteurin SQUT

Kommentar hinterlassen